Ukraine: „Das Opfer einer Aggression“

Um 15.00 Uhr: Schweigeminute, Kirchenläuten, ORF bleibt stumm

Angesichts des russischen Einmarschs in die Ukraine haben die Spitzen der Kirchen und Religionsgemeinschaften für heute, Freitag, 25. Februar, um 15 Uhr zu einer überkonfessionellen Gedenkminute für den Frieden aufgerufen. Begleitend „zum stillen Gebet für die Menschen in der Ukraine“ werden im ganzen Land die Kirchenglocken läuten, im Wiener Stephansdom erklingt dazu die Pummerin. Der ORF wird für die überkonfessionelle Gedenkminute sein Programm unterbrechen.

Am Donnerstag, 24. Februar, haben wir bei der Anbetung in der Pfarre Emmaus für den Frieden in der Ukraine, Europa und in Russland gebetet.

Mit Warnungen vor einer weiteren Ausweitung des Konflikts reagieren Kirchenleute auf die Nachrichten aus Russland und der Ukraine. Der deutsche Bischof Georg Bätzing sagt deutlich: „Die Ukraine ist das Opfer einer Aggression seines größeren Nachbarn.“

Artikel auf Vatican News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.