Brief an die Pfarrgemeinde

Liebe Pfarrgemeinde!

Wir verstehen uns durch unseren Glauben an Jesus als Brüder und Schwestern im Herrn und werden Sie daher im Brief mit Du ansprechen und hoffen, dass das für Dich in Ordnung ist.

Die Covid19-Pandemie lähmt das öffentliche Leben. Abstand, Rückzug und – wenn möglich – Home-Office sind derzeit angesagt. Die Kirchen bleiben leer, das Gemeindeleben findet nicht mehr im gewohnten, direkten Miteinander statt. Virtuell begegnen sich die Menschen – so gut es geht – per Livestream-Gottesdienst, Fernseh-Gottesdienst, im Live-Chat oder in sozialen Netzwerken. Aber es gibt auch Menschen, die hier keinen Zugang haben.

Wir wollen Dir daher heute einen Gemeindebrief senden!

Warum? Weil das Schreiben und Lesen eines Briefes schon immer etwas Besonderes war und ist und wir allen in der Gemeinde sagen wollen, dass Ihr uns fehlt!

Auch wenn wir einander nicht alle persönlich kennen, so hören wir doch immer wieder von Euren Aktivitäten und freuen uns, wenn etwas Schönes bei Euch geschehen ist. Genauso fühlen wir auch mit Euch, wenn etwas Trauriges passiert.

Eine Gemeinde ist etwas Wertvolles. Die Gemeinde ist aber durch Menschen wertvoll. Durch jede und jeden einzelnen. Wertvoll durch Dich!

Wir wollen dir ein bisschen von den Veränderungen der letzten Zeit in unserer Pfarre berichten.

  • Unser Herr Pfarrer Nikolaus ist auf dem Weg in die Pension. 130 Tage hat er gezählt. Er selbst nennt diese Zeit „Übergangspensionszeit!“ Gerade jetzt ist er aber besonders gefragt, in der Trauerbegleitung und in telefonischen Einzelgesprächen. Wir wünschen unserem Pfarrer Gottes Kraft für die durchaus bewegende Zeit, die er nun meistern muss!
  • Besonders aber freut sich Pfarrer Nikolaus Zvonarich, dass in dieser schwierigen Zeit die Zusammenarbeit der Pfarren St. Nikolaus, Inzersdorf Neustift und Emmaus am Wienerberg so gut funktioniert.

    Herr Pfarrer Zvonko Brezovski, Pfarrer in Emmaus am Wienerberg und der voraussichtliche Nachfolger von Pfarrer Zvonarich hat mit einem Team ermöglicht, dass wir in regelmäßigen LIVESTREAM-Gottesdiensten gemeinsam die Messe feiern können. Die Internetwelt ist sicherlich nicht nur ein Segen, aber diese Technik macht nun vieles möglich und die jungen Menschen machen das großartig.
  • Seit 1. April ist Frau Karin Steffan unsere neue Pfarrsekretärin. Sie erledigt alle telefonischen und schriftlichen Anliegen der Pfarre und leitet diese an die zuständigen Personen in der Pfarre weiter bzw. an Pfarrer Zvonarich. Die Kanzlei kann man Dienstag,  Donnerstag, Freitag jeweils von 09.00 -12.00 Uhr und Freitag zusätzlich von 14.00 -18.00 Uhr  telefonisch erreichen (es gibt aufgrund der Corona-Bestimmungen derzeit keinen Parteienverkehr im Pfarrhaus).

Viele Menschen sehen in dieser Zeit im Fernsehen die Heilige Messe. War es für Dich am Anfang auch gewöhnungsbedürftig? Hoffentlich kannst Du in den Fernsehmessen auch Gottes Nähe spüren und Kraft für Dein Leben erhalten.

Diese Zeit verlangt viel von uns, obwohl Einige unter uns schon ganz andere, viel schwerere Zeiten erlebt haben. Aber mit Glaube, Mut und Zuversicht schaffen wir das!

Hilfe in Zeiten wie diesen – biblische Notrufnummern

Wenn Du Kummer hast, wähle Johannes 14,1
„Euer Herz lasse sich nicht verwirren. Glaubt an Gott und glaubt an mich!“

Wenn du einsam und ängstlich bist – wähle Psalm 23
„Der Herr ist mein Hirte, nichts wird mir fehlen. Er lässt mich lagern auf grünen Auen und führt mich zum Ruheplatz am Wasser. Muss ich auch wandern in finsterer Schlucht, ich fürchte kein Unheil, denn du bist bei mir. Dein Stock und dein Stab, sie trösten mich. Du deckst mir den Tisch vor den Augen meiner Feinde. Du hast mich mit Öl gesalbt, übervoll ist mein Becher. Ja, Güte und Huld werden mir folgen mein Leben lang. Und heimkehren werde ich ins Haus des Herrn für immer!“

Der Segen Gottes möge uns alle umarmen! Bleib bitte gesund!

Dein Pfarrgemeinderat und das Zukunftsforum

Helga Bresich, Gabi Bruckner, Markus Ebner, Uli Heimhilcher-Dohnal, Renate Kletzl, Ulli Lahner-Trimmel, Eva Malina, Christoph Mayer, Oliver Meidl, Werner Paulus, Magdalena Petraschek, Paul Petraschek, Gabriela Twrznik; Nina Chalupsky, Brigitte Knell

„Ich freue mich über diese Initiative des Pfarrgemeinderates und auch darauf, dass wir ab 16.5. eingeschränkt Gottesdienst feiern können. Ich wünsche euch allen Gesundheit und Gottes Segen.“
Euer Pfarrer Nikolaus

P.S.: Markus Ebner bietet gerne seine Hilfe an, wenn du bei persönlichen Anliegen in Sozial- und Lebenspraktischen Fragen Unterstützung brauchst. Tel.: 0676 644 6971

Wien, im April 2020

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code